Informationen für Eltern

der

Grundschule Villa Kunterbunt Maintal

Grundschule Villa Kunterbunt Maintal

Nummer 51                                                             Maintal, im Dezember 2016

Liebe Eltern der Grundschule Villa Kunterbunt,

die Gesellschaft für Deutsche Sprache hat 2016 den Begriff „postfaktisch“ zum Wort des Jahres gewählt. In der postfaktischen Welt ist subjektives Empfinden wichtiger als sachliche Argumente. Es wird das für wahr gehalten, was Menschen z.B. in den sogenannten „sozialen Netzwerken“ behaupten und drückt die Haltung aus, „Was wahr ist, bestimmen wir!“ Diese gesellschaftliche Entwicklung beginnen wir auch an unserer Villa Kunterbunt zu bemerken. Ich möchte Sie ermutigen, den Ausdruck „postfaktisch“ als Handlungsaufforderung zu verstehen und sich auch weiterhin der Realität verpflichtet zu fühlen. Ganz und gar nicht postfaktisch sind die Informationen, die Sie in unserer neuesten Ausgabe „Informationen für Eltern der Villa Kunterbunt“ lesen können. Sie können hier unter anderem die Ergebnisse des Fragebogens zur Bedeutung des Lesens erfahren und nachlesen, welche Ereignisse uns beschäftigt haben und welche uns nach den Weihnachtsferien beschäftigen werden.

Das zu Ende gehende Kalenderjahr ist immer eine spannende Zeit: Wir lassen traditionell das Vergangene noch einmal Revue passieren und freuen uns schon auf das Kommende. Auch im Jahr 2017 werden Ihre Kinder und Sie für uns im Mittelpunkt stehen. Für die vertrauensvolle Zusammenarbeit im zurückliegenden Jahr bedanken wir uns ganz herzlich und teilen Ihnen gerne die anstehenden Termine schon jetzt mit, damit wir auch im kommenden Kalenderjahr wieder erfolgreich und konstruktiv zusammenarbeiten können. Auch unsere Homepage ist diesbezüglich stets auf dem aktuellen Stand. Schauen Sie einfach unter www.grundschule-villakunterbunt.de nach.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Kindern harmonische Festtage und dazu eine erholsame, besinnliche und vor allem auch friedliche Zeit, gerne auch mit einem Buch.

Mit freundlichen Grüßen,

                                               S. Weidner

                                               Rektor

  1. (1)Termine

Donnerstag, 22.12.2016, bis Freitag, 06.01.2017: Weihnachtsferien

Montag, 23.01.2017: Gesamtkonferenz und Zeugniskonferenz (13:45 Uhr bis 16:30 Uhr)

Freitag, 03.02.2017: Ausgabe der Zeugnisse (Jahrgangsstufe 3 und 4); der Unterricht endet für alle Klassen und die Vorklasse um 10:45 Uhr!

Montag, 06.02.2017: Elternsprechtag! Die Klassenlehrkräfte vereinbaren mit Ihnen selbstständig einen Termin.

Montag, 13.02.2017: Gesamtkonferenz (13:45 Uhr bis 16:30 Uhr)

Montag, 27.02.2017: Rosenmontag (Beweglicher Ferientag! Kein Unterricht!)

Dienstag, 28.02.2017: Faschingsdienstag (8:45 Uhr bis 11:30 Uhr buntes Faschingstreiben; Waffen sind nicht gestattet!)

Montag, 06.03.2017: Gesamtkonferenz (13:45 Uhr bis 16:30 Uhr)

Mittwoch, 15.03.2017: Schnuppertag zur Einschulung 2017 (für alle Klassen unterrichtsfrei!)

Mittwoch, 15.03.2017: Erster Elternabend zur Einschulung 2018 (19:00 Uhr)

Montag, 20.03.2017: Kollegiale Fallbesprechung

Montag, 27.03.2017, bis Freitag, 31.03.2017: Beratungsgespräche „Vorklasse oder 1.Klasse?“

Freitag, 31.03.2017: Letzter Schultag vor den Osterferien. Der Unterricht endet für alle Klassen und die Vorklasse nach der 3.Stunde (10:45 Uhr)

Montag, 03.04.2017, bis Donnerstag, 13.04.2017: Osterferien

Freitag, 14.04.2017: Karfreitag (Feiertag, unterrichtsfrei)

Montag, 17.04.2017: Ostermontag (Feiertag, unterrichtsfrei)

Bitte bringen Sie Ihre privaten Termine mit den Ferienzeiten in Einklang! Vielen Dank! Beurlaubungen vor und nach den Ferien wegen Urlaub dürfen nicht genehmigt werden! Aus gegebenem Anlass haben wir für Sie ein Antragsformular und ausführliche Hinweise vorbereitet, die Sie auf unserer Schulhomepage unter www.grundschule-villakunterbunt.de oder bei persönlicher Vorsprache im Sekretariat unserer Schule erhalten. Bei einer Beurlaubung in Verbindung mit Ferien ist der Antrag spätestens vier Wochen vor Beginn der Beurlaubung schriftlich zu stellen.

  1. (2)Personelle Veränderungen

Zum November 2016 durften wir Frau Friedle und Frau Seiboldt als Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst neu an unserer Schule begrüßen. Wir wünschen den Kolleginnen, welche von Frau Reuhl, Frau Wamser, Frau Güra und Herrn Janson betreut werden, eine erfolgreiche Zeit bei uns und freuen uns über die Zusammenarbeit. Zum 05.12.2016 durften wir Frau Faust als neue Kollegin bei uns begrüßen. Sie arbeitet derzeit mit Frau Nielsen in der Klasse 3c zusammen und wird die Klasse 3c zum Februar 2017 übernehmen. Zum Dezember 2016 mussten wir uns von Frau Kurasbediani verabschieden. Wir wünschen Frau Kurasbediani für ihre Zukunft viel Erfolg und alles Gute!

  1. (3)Räumliche Veränderungen

Der Schulträger der Grundschule Villa Kunterbunt befand, dass das Sekretariat unserer Schule zu klein sei und Frau Huguet-Reyes ein größeres Büro zustehen würde. Sie finden das Sekretariat nun im ehemaligen Rektorat und das Büro des Schulleiters nun im ehemaligen Büro unseres Schulsozialarbeiters. Herr Wodtke wiederum ist in das ehemalige Sekretariat umgezogen.

  1. (4)Eltern sind Vorbild!

Eltern sind Vorbild in allen Bereichen des täglichen Lebens, angefangen vom Lesen über die Ernährung bis hin zu den Umgangsformen. Wenn Eltern Bücher und Zeitschriften lesen werden ihre Kinder ebenfalls zu Büchern greifen, wenn Eltern viel Zeit vor dem Computer verbringen wollen die Kinder das auch und wenn Eltern sagen „Hau drauf! Wehr dich!“ werden Kinder dies tun – zumal, wenn sie in Computerspielen und Filmen erfahren, dass Gewalt eine Lösung ist um Interessen durchzusetzen. Wir sind eine gewaltfreie Schule und wollen dies auch bleiben. Konflikte gehören in den schulischen Alltag, müssen aber ohne körperliche Übergriffe oder Androhungen von Gewalt – auch durch Eltern – gelöst werden. Auch rassistische und fremdenfeindliche Äußerungen – gleichgültig von wem und gegen welche Nation gerichtet – dulden wir nicht! Wir bitten hierzu um Ihre Mithilfe – denn Eltern sind Vorbild! Bei wiederholter Nichtbeachtung unserer Schulordnung werden wir unserem Bildungs- und Erziehungsauftrag entsprechend pädagogische Maßnahmen und Ordnungsmaßnahmen vorsehen, die in der Schülerakte Ihres Kindes dokumentiert werden.

  1. (5)Fragebogen zur Bedeutung des Lesens

Wir freuen uns, dass von den 320 ausgegebenen Fragebögen zur Bedeutung des Lesens 120 Fragebögen ausgefüllt zurückgegeben wurden. Demnach ist in 43% der Familien Vorlesen ein fester Bestandteil im Familienalltag und 81% der Eltern sehen, dass Vorlesen für die Entwicklung ihres Kindes wichtig ist. In 73% der Familien wird den Kindern in deutscher Sprache vorgelesen und in 47% der Familien auch in der Familiensprache. 44% der Eltern wünschen sich, dass in unserer Schülerbücherei auch Lektüren in den Familiensprachen stehen sollen. Während 64% der Eltern zustimmen, dass Väter genauso oft vorlesen sollten wie Mütter, lesen lediglich 11% der Väter ihrem Kind täglich oder mehrmals in der Woche vor, jedoch 53% der Väter selten oder nie. Eine besondere Freude ist uns auch, dass 6% der Eltern uns in der Schülerbücherei unterstützen möchten und 9% der Eltern ehrenamtlich als Lesehelferin an unserer Villa Kunterbunt tätig werden wollen. Wir werden im neuen Kalenderjahr gerne mit den Müttern Kontakt aufnehmen!

  1. (6)Vorlesetag

Lesen braucht Vorbilder! Es ist uns eine besondere Freude, dass uns am 02.12.2016 Frau Bürgermeisterin Monika Böttcher, Frau Kinderbeauftragte Irene Morgenstern und zahlreiche Mütter sowie Großmütter ein besonderes Geschenk gemacht haben: Zeit für die Kinder unserer Grundschule, die sie mit Märchen und Geschichten begeisterten! An dieser Stelle sei Ihnen allen – und natürlich auch unseren Lehrkräften - ein herzliches Dankeschön ausgesprochen! Sie waren hervorragende Vorbilder! Die Durchführung der Aktion Stiftung Lesen begründet sich auf Studien, die besagen, dass Kinder und Jugendliche, denen in ihrer frühen Kindheit vorgelesen wurde, einen positiven Bezug zum Lesen entwickeln und mit mehr Freude zu Büchern oder Zeitungen greifen. Sie lesen häufiger und intensiver und haben bessere Chancen auf einen erfolgreichen Bildungsweg. Und den wünschen wir allen unserer Kinder der Grundschule Villa Kunterbunt!

  1. (7)Bewegung macht schlau!

Wir konnten für den 14.11.2016 Herrn Dr. Breithecker, den Leiter der Bundesarbeitsgemeinschaft für Haltungs- und Bewegungsförderung, in Zusammenarbeit mit ELAN im Staatlichen Schulamt für eine Fortbildungsveranstaltung an unserer Schule gewinnen. Geplant waren eine Lehrerfortbildung von 14:00 Uhr bis 17:30 Uhr und eine Elternveranstaltung von 18:00 Uhr bis 21:00 Uhr. Ausgangspunkt unserer Überlegungen ist, dass durch das Mediennutzungsverhalten und die damit verbundene Bewegungsarmut sowie die zunehmend geringer werdenden Möglichkeiten, sich körperlich zu erproben und auszuagieren, gesundheitliche Beeinträchtigungen und Konzentrationsauffälligkeiten bei unseren Schülerinnen und Schülern zu beobachten sind. Die Lehrerfortbildung hat die Bedeutung von Bewegung und ihren Einfluss auf körperliche, geistige und emotionale Reifung und Entwicklung thematisiert und deutlich gemacht, dass Bewegungserfahrungen aller Art der Entwicklung der Kinder förderlich sind. Eine veränderte Straßenspielkultur und die zunehmend sitzenden Tätigkeiten – am PC, der Spielkonsole oder vor dem Fernsehapparat – sind dafür verantwortlich, dass die schulischen Leistungen immer stärker zurückgehen. Herr Dr. Breithecker äußerte kurz und knapp: „Sitzen macht dumm!“ Die Lehrkräfte der Grundschule Villa Kunterbunt und die teilnehmenden Lehrkräfte des Albert-Einstein-Gymnasiums waren von den Beiträgen des Referenten begeistert und machen sich nun Gedanken um eine lerngerechte Schulraumkultur mit dem Ziel: „So viel sitzen wie nötig, so viel Bewegung wie möglich!“ Der Elternabend sollte den familären Lebensstil und die familiäre Vorbildfunktion ansprechen und die Bedeutung der Selbstorganisation kindlicher Bewegungsaktivitäten auch unter dem Aspekt von Wagnis und Risiko hervorheben. Das Ziel der Veranstaltung war es deutlich zu machen, dass Bewegung einen wichtigen Anteil an der Bildung Ihrer Kinder hat. Leider nahmen keine Eltern der Grundschule Villa Kunterbunt an dem Elternabend teil!

  1. (8)Krankmeldungen und Änderung der Adresse oder Telefonnummer

§2 HSchG besagt, dass Eltern, deren Kind den Schulbesuch versäumen wird, der Schule unverzüglich den Grund mitzuteilen haben. In begründeten Einzelfällen kann die Schule verlangen, dass die Erkrankung durch Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung nachzuweisen ist. Die Kosten haben die Eltern zu tragen. Sind die Eltern oder die von Eltern der Schule mitgeteilten Notfallansprechpartner nicht zu erreichen, muss die Schule in Abwägung des Einzelfalls entscheiden, ob es zum Schutz des Kindes notwendig erscheint, die örtlich zuständige Polizeidienststelle zu informieren. Bitte teilen Sie uns daher jede Änderung Ihrer Telefonnummer oder die Telefonnummer der Notfallansprechpartner unverzüglich mit und melden Sie Ihr Kind bitte vor Unterrichtsbeginn krank, um unnötige Aufregungen zu vermeiden.

  1. (9)Adventsfest

Auf vielfachem Wunsch der Eltern bleibt uns auch im Kalenderjahr 2016 das Adventsfest erhalten. Die weihnachtlichen Lieder wurden im Vorfeld bereits bei dem wöchentlich stattfindenden Adventssingen geübt.

  1. (10)Bundesjugendspiele im Winter

An dieser Stelle sei ein großes Lob an die Sportfachkonferenz ausgesprochen: Die engagierten Pädagogen an unserer Schule haben erstmals einen sportlichen Wettbewerb im Bereich „Turnen“ für den Winter geplant. Dieser Turnwettbewerb soll die Bundesjugendspiele im Sommer ergänzen, so dass die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Villa Kunterbunt zweimal im Jahr ihre tolle sportliche Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen können! Die „Bundesjugendspiele im Winter“ sind bereits von der Schulkonferenz genehmigt und in das Schulprogramm aufgenommen worden!

Zusätzliche Informationen